Die Ausgangslage:

In der Rücker-Gruppe, einem großen milchverarbeitenden Unternehmen, wurde eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Ein Ergebnis war, dass die Mitarbeiter sich aktiver in das Unternehmen einbringen möchten. 

Die Lösung:

Um diesem Anspruch der Mitarbeiter gerecht zu werden und zugleich die Ideen der Mitarbeiter für Verbesserungen und Einsparungen im Unternehmen zu fördern, zu erfassen und vor allem auch umzusetzen, wurde das "dezentrale, papierlose Ideenmanagement" eingeführt. 

Die Vorgehensweise:

Die Einführung des Ideenmanagements sowie dessen Ablauf wurden über die Unternehmenszeitung und die Führungskräfte kommuniziert.

Der Ablauf des Ideenmanagements bei Rücker gestaltet sich wie folgt:

  • Vorbereitung: Selbständiges Ausarbeiten der Idee.
  • Gespräch mit Vorgesetzten: Die Idee wird dem direkten Vorgesetzten vorgestellt und mit ihm durchgesprochen. Parallel dazu gibt der Vorgesetzte alle wichtigen Informationen in die Datenbank ein.
  • Beschreibung der Idee: "Welchen Bereich betrifft die Idee?", "Welches Problem soll mit der Idee gelöst werden?", "Wie soll das Problem gelöst werden?" usw.
  • Bewertung der Idee: Die Nutzenermittlung geschieht mit Hilfe einer Kalkulationsvorgabe, in der die Einsparungen und Investitionen eingetragen werden können. Für eine Idee können bis zu 10.000 € erhalten werden.
  • Anweisung der Prämie: Bestätigt der Vorgesetzte, dass die Idee alle Kriterien erfüllt, ist der Mitarbeiter berechtigt die Prämie zu erhalten, unabhängig davon, ob die Idee umgesetzt wird. Die Auszahlung findet über die Lohnabrechnung statt.
  • Genehmigung durch Bereichsleiter: Die Umsetzung der Idee nach Genehmigung durch den Bereichsleiter kann beginnen.
  • Umsetzung der Idee: Für diese Aufgabe wird ein "Projektverantwortlicher" bestimmt, der gemeinsam mit dem Vorgesetzten einen Projektplan erstellt und die Umsetzung der Idee forciert. 

Das Ergebnis:

Das Ideenmanagement konnte bei Rücker sehr erfolgreich implementiert werden. Bereits innerhalb der ersten vier Monate wurden 46.000 € Einsparungen erzielt. In dieser Zeit wurden 29 Ideen eingereicht, von denen 15 direkt umgesetzt werden konnten. 

Beispiel: Eine sehr gute Idee hatte Hr. H.S. zur Pulverproduktion. Damit das Pulver gelingt, müssen die Zulufttemperatur und -menge, Produkttemperatur und -menge sowie die Ablufttemperatur und -menge genau aufeinander abgestimmt werden. Hr. H.S. hatte diese Parameter so verändert, dass die stündlich produzierte Pulvermenge erhöht werden konnte. Folglich verbesserte sich die Produktivität, so dass jährlich 12.131 € eingespart werden konnten. Für diese Idee erhielt Hr. H.S. eine Prämie von 2.426 €.

Dr. Tim Rau, Rau Consultants GmbH

Lesen Sie den gesamten Artikel Ideenmanagement - Schnelle Erfolge mit Ideenmanagement bei der Rücker GmbH, erschienen im Käseblatt, Ausgabe 01/2006.